Nahaufnahme von Büchern
© Colourbox

Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:
Stand: 02.06.2022, 11:37

Staats- und Universitätsbibliothek baut digitale Angebote aus

Lernen und Recherchieren von zu Hause aus oder im Lieblingscafé – das digitale Angebot der Staats- und Universitätsbibliothek wird kontinuierlich erweitert.

Wer früher an Bibliotheken dachte, hatte für gewöhnlich alte Backsteingebäude und endlose Bücherregale vor Augen. Das ist heute nur noch die halbe Wahrheit, da die Bibliotheken ihr Angebot digital erweitert haben. So stehen in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg (Stabi) mittlerweile über 1,2 Millionen E-Books und rund 100.000 digitale Zeitschriften zur Verfügung. Gleichzeitig wird die Digitalisierung wichtiger Ressourcen des Stabi-Bestands kontinuierlich fortgeführt. Das ermöglicht bequemes Lernen und Recherchieren von zu Hause aus oder im Lieblingscafé.

Mit einem Gesamtbestand von mehr als 6,5 Millionen Medien ist die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg die größte wissenschaftliche Bibliothek der Hansestadt. Die digitale Bereitstellung eines großen Teils des Bestandes unter einer Creative-Commons-Lizenz ermöglicht einen orts- und zeitunabhängigen Zugriff auf Wissen und Bildung. Wichtige Quellen unterschiedlicher Fachbereiche und Themen werden so für alle zugänglich.

Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank: „Eine Bibliothek ist mehr als nur eine Ansammlung vieler Bücher, sondern der Zugang zu vielen neuen Welten. Die Erfahrungen der vergangenen Monate haben uns gezeigt, wie wichtig der freie Zugang zu Bildung ist und welche Chancen in der Digitalisierung liegen. Wer sich über Hamburg und die Geschichte unserer Stadt informieren will oder recherchieren möchte, für den war die Stabi schon immer der richtige Ort. Die neuen Creative Common-Lizenzen sind ein weiterer wichtiger Baustein, um die großen Leseschätze möglichst vielen Menschen gratis zugänglich zu machen. Ich bedanke mich sehr herzlich beim Team der Staats- und Universitätsbibliothek für die Umsetzung dieses wichtigen Projektes und lade alle herzlich ein, das neue erweiterte Angebot der digitalen Stabi zu erkunden und zu nutzen.“

Die Umsetzung des Projekts erfolgt durch die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg und die Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Pressemitteilung vom 10.12.2021
Digitalisierte Bestände der Stabi