01 B Header Urbanes Leben_Lombardsbrücke_Ingo Boelter
© Mediaserver Hamburg/Ingo Boelter

Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Digitaler Raum "Urbanes Leben"

Städte sind Zentren von Innovation und digitalem Fortschritt. Als urbane Lebensräume vereinen sie alle relevanten Faktoren wie Architektur, Kultur und städtisches Klima. In Hamburg werden Innovation und Integration datengetrieben und partizipativ gestaltet.

Der digitale Wandel verändert nicht nur das Konsumverhalten und den Lebensstil der Menschen, er betrifft auch bisher etablierte Strukturen in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft. Dieser Prozess wirkt sich auf die Flächennutzung und damit das gesamte Stadtbild aus.

Im Sinne einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Stadtplanung liefern Daten wertvolle Informationen.  Dafür müssen sie gut vernetzt und aufbereitet sein. Hamburg nutzt den Einsatz maschinellen Lernens zur Auswertung von Wissen und Erfahrung. Als Ergebnis warnen beispielsweise Wetterdaten in Form einer Starkregengefahrenkarte Anwohnerinnen und Anwohner vor Gefahren. Gleichzeitig nutzt Hamburg die Daten für eine gute Stadtplanung.

Digitale Tools schaffen dabei nicht nur Transparenz, sie bieten allen Bürgerinnen und Bürgern auch niedrigschwellige und ortsunabhängige Möglichkeiten, unsere Stadt aktiv mitzugestalten. Themen besonderer Relevanz für den digitalen Raum „Urbanes Leben“ sind unter anderem eine nachhaltige Stadtplanung, Flächen(um)nutzung, Klima- und Umweltschutz, Integration und Bildung, soziale Infrastruktur, bedarfsgerechtes Wohnen und die partizipative und transparente Gestaltung der städtischen Räume.