Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Einsatz automatisierter Drohnen

Die HPA plant den Einsatz von ferngesteuerten Drohnenservices (Flugdrohnen, Schwimmdrohnen und Tauchrobotern) im Hamburger Hafen, um den vielfältigen Aufgaben der komplexen und weitläufigen Einsatzbereiche zukünftig noch effizienter und sicherer begegnen zu können. Die zukünftig vollständig leitstandgesteuerten und außerhalb der Sicht (BVLOS = Beyond Visual Line of Sight) operierenden Drohnensysteme sollen HPA-seitig weiterhin zunächst im Kontext des Katastrphenschutzes, der Wasserflächenkontrolle und im Hinblick auf die Automatisierung von Teilprozessen des Hafeninfrastrukturmanagements im Einsatz erprobt und mittelfristig produktiv genutzt werden.

Jens Meier, Vorsitzender der Geschäftsführung der HPA: „Wenn sich Sturmfluten, Unfälle oder andere unvorhergesehen Störfälle ereignen, sind fliegende, schwimmende oder selbstfahrende Roboter deutlich schneller vor Ort, um hochauflösendes Video- und Fotomaterial für ein genaues Lagebild zu geben. Dieser Zeitgewinn kann im Notfall entscheidend sein. Zudem machen sie die Wartung und den Ausbau der Hafeninfrastruktur deutlich effizienter zum Beispiel bei Anlagen, die nur sehr schwer und mit hohem zeitlichem Aufwand oder unter Gefahren zu erreichen sind."