Digitalgipfel 2022
© Bundespresseamt/ Steffen Kugler

Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Mobilitätskompass auf dem Digitalgipfel 2022

Hamburgs Chief Digital Officer Christian Pfromm hat auf dem Digitalgipfel 2022 Bundeskanzler Scholz den destatis Mobilitätskompass vorgestellt, zu dem Hamburg wichtige Daten aus seiner Urban Data Plattform beigesteuert hat.

Mit dem Mobilitätskompass sollen künftig etwa Auswirkungen der Verkehrsplanung auf CO²-Ausstoß, Pendlerzeiten und andere Szenarien simuliert werden können. Für den Klimaschutz in Deutschland ist eine erfolgreiche Verkehrswende von zentraler Bedeutung.

Neben diesem mit Hamburger Daten pilotierten Ansatz durch destatis, entwickelt Hamburg in dem vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr geförderten Projekt Kooperationsprojekt #transmove-Projekt zusammen mit starken Industriepartnern ein Prognosetool und Managementdashboard für die Mobilität. Damit kann die Hamburger Mobilitätswende datenbasiert begleitet werden. Im Rahmen des Projekts #transmove wird ein Fachdatenverfahren durch den Landesbetrieb Straßen Brücken und Gewässer aufgebaut, in dem sowohl öffentlich zugängliche als auch lizenzierte Mobilitätsdaten der Stadt Hamburg zusammengefasst, aufbereitet und geeignet miteinander verschnitten werden. So können einfach verständliche und schnellere Stau- und Mobilitätsprognosen erzeugt werden. Mit Hilfe eines sogenannten „Data Lake Mobility“ soll auch der effiziente Einsatz von KI-Anwendungen für Mobilitätsprognosen ermöglicht werden.