Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das digitale Hunderegister mit Online-Dienst

Ob Labrador, Border Collie oder Chihuahua – wer in Hamburg einen Hund hält, muss diesen anmelden. Derzeit sind rund 100.000 Hunde registriert. Jährlich gehen über 9.000 Anträge von Hundehalterinnen und Hundehaltern bei den sieben Hamburger Bezirksämtern ein. Die Modernisierung des bestehenden Online-Dienstes ermöglicht es nun noch mehr Verwaltungsanliegen rund um den Vierbeiner zu erledigen.

Frau mit Hund_COLOURBOX8949170
© www.colourbox.de

Damit die An-, Ab- und Ummeldung zukünftig noch einfacher und schneller klappt, wurden die bisher eingesetzten und mittlerweile veralteten IT-Verfahren von Grund auf neu entwickelt. Mit der Modernisierung des Online-Dienstes können nun auch Ab- und Ummeldungen ohne Behördengänge vorgenommen werden. Hundehalterinnen und Hundehalter können über die neue Online-Plattform alle Angaben zu ihrem Hund eigenständig, sowie zeit- und ortsunabhängig verwalten.

Aber auch die Verwaltung profitiert vom digitalen Hunderegister: Ehemals auf Papierformularen notierte Angaben müssen nicht mehr in einem gesonderten Schritt digitalisiert werden. Hundehalterinnen und Hundehalter pflegen die Angaben zu ihrem Hund direkt selbst ein. Dabei werden Nutzerinnen und Nutzer in einfachen und logischen Schritten durch den digitalen Erfassungsprozess geführt. Bereits hier überprüft der Online-Dienst automatisch, ob einzelne Angaben plausibel sind und macht gegebenenfalls auf fehlende oder unschlüssige Angaben aufmerksam. Die Qualität und Aktualität der Daten erhöht sich hierdurch erheblich und spart Zeit beim Pflegen der Angaben.

Zudem hält die neue Webanwendung weitere neue Funktionen bereit, um die Arbeit in den Verwaltungen optimal zu unterstützen. Hierzu gehört unter anderem eine Payment-Funktion. Möglicherweise anfallende Gebühren, zum Beispiel für die Leinenbefreiung und Erlaubnisse, können somit direkt online entrichtet werden. Durch den Online-Dienst werden Antragsvorgänge medienbruchfrei und erleichtern Verwaltungsprozesse sowohl seitens der Hundehalterinnen und Hundehalter als auch der Verwaltung.